Die Projektwerkstatt.

AvaKin

AvaKin

Im Februar 2012 startete am Campus Bocholt ein neues Projekt mit dem Namen AvaKin.

Bei AvaKin handelt es sich um eine Software, die Daten einer Microsoft Kinect verarbeitet um daraus ein 3D-Modell eines beliebigen Körpers zu erstellen. Um ein komplettes 3D-Modell zu erhalten soll in Zukunft ein Objekt auf einem Drehteller platziert werden, um dieses rundum zu scannen.

Die Grundidee war die Kinect als Interface zur Steuerung eines Spiels zu verwenden. Dies führte zu der Idee, dass es wesentlich interessanter ist, seinen eigenen Körper bzw. Gesicht als Avatar im Spiel zu verwenden.

Damit war AvaKin geboren!