Die Projektwerkstatt.

Source-Engine Mod

Feb
27
Geschrieben von Martin Schulten um 10:09 am

Bei unserem Projekt Source Mod handelt es sich um die Entwicklung des Spielmodus Tower-Defends auf Basis der Source Engine. Unser jetziger Projektfortschritt besteht aus einer ersten Test-Map, Kontrolle der NPC’s(Wegpunkte, Ziel, Verhalten ), einem funktionsfähigen Tower , Spawnbereich für die Spieler und einem Waffenkauf-System.Um diesen Fortschritt zu erreichen arbeiteten wir uns in die Materie Source Modding ein und lernten so nach und nach die Funktionsweise des Editors, mit dessen Hilfe wir die Map aufbauten und Spielereignisse einfügten. Anschließend wählten wir ein für uns passendes Spiel mit der Basis Source Engine aus und entwickelten unsere Source Mod.

Dazu wählten wir zunächst das Spiel Left 4 Dead 2 aus, da dieses für unser Vorhaben am besten geeignet war. Nach einiger Zeit bekamen wir jedoch Probleme bei dem einfügen von neuen Models und Spielinhalten.
Die Models, selbsterstellte Waffen und Tower, aber auch aus anderen Spielen importierte Models, wie z.B. eine Portal-Gun, waren soweit erstellt, jedoch unterstützt die Engine nicht umbedingt die Implementierung dieser „Costum Models“.
Unser Abschließendes Projekt wird nun auf Basis des Spiels Half Life 2 aufgebaut.
„Half Life 2“ bietet die Möglichkeit seine eigenen Models ins Spiel einzubringen. Dazu haben wir mithilfe von Programmierung(Programmiersprache: C++) gezielten Einfluss auf das Spielgeschehen,Regeln und Abläufe im Spiel.Zurzeit sind wir dabei unsere Fortschritte bei Left 4 Dead 2 auf Half Life 2 zu übertragen. Die Mod einfach zu übertragen ist nicht möglich, da sie nicht auf der gleichen Spielbasis basieren und es so beim Starten der Mod zu Abstürzen kommt. Somit können wir nur Teile übernehmen, indem wir sie aus der alten Version exportieren und in unser Projekt Importieren.


Unser nächster Schritt ist die Auseinandersetzung mit C++ und dem Zugriff auf das Spiel,
Models einfügen, Geldsystem und eine ansprechende Map.Wir haben unsere Gruppen aufgeteilt und die Aufgaben verteilt, damit wir Parallel an den vorhandenen Problemen arbeiten können. Die Kommunikation über unsere Facebook-Gruppe dient zur Übersicht des Fortschritts und der aktuellen Probleme. Durch unseren gemeinsamen Dropbox-Ordner können die Fortschritte von Gruppenmitgliedern sofort verwendet und erweitert werden. Dadurch ist sichergestellt, das wir unser Projekt erfolgreich fertigstellen können.